Corona zeigt es: Wir müssen uns ändern!

Die ganze Welt hat sich von heute auf Morgen geändert – wir stecken mitten in der Corona Krise und ich merke, dass sich bei vielen ein mulmiges Gefühl der Hilflosigkeit breit macht. Wir sind wegen der Verbreitung eines neuen Virus quasi zur Hilflosigkeit verdammt und alles was gestern noch selbstverständlich und normal für uns war, ist nun in Frage gestellt.

Viele denken nun anscheinend mehr über das menschliche Leben und die Auswirkungen für den Planten nach, als noch vor der Pandemie. Bei allen Problemen, die wir derzeit rund um das Corona Virus haben, es birgt auch Chancen für Veränderungen!

Ich würde mir wünschen, dass wir nach der Bewältigung dieser Krise nicht einfach so wieder zurück zur “alten Normalität” verfallen, sondern den Mut zu Veränderungen aufbringen. Denn eines ist doch eh klar: Auf einem Planeten mit endlichen Rohstoffen, kann es kein unendliches Wachstum geben. Wachstum kann nicht die endgültige und alleinige Antwort auf unser Tun und Handeln der nächsten Jahrhunderte sein. Es müssen noch andere Lösungen entwickelt werden.

„Ein Ökonom ohne Kenntnisse über die Natur, ist wie ein Physiker ohne Kenntnisse in der Mathematik.“

— Carl von Linné, schwedischer Naturforscher, 1707 – 1778

Während der letzten Wochen und Monate bin ich selber auch sehr ins Nachdenken gekommen. Ich habe einige Screenshots und Zeitungsartikel mit Botschaften, die mich ansprachen, gesammelt. Als “Andenken an diese verrückten Zeiten”.
Ich hoffe, dass ich wenn ich mir in zehn Jahren die Screenshots und Artikel anschaue, sagen werde: “Die Corona Zeit war der endgültige Anstoß für viele positive Entwicklungen und Verändungen”.

Ein wirklich toller Beitrag zu dem Thema war auch der Artikel vom Zukunftsforscher Matthias Horx, den er am Anfang der Pandemie im März verfasst und veröffentlicht hat:
Die Welt nach Corona (Matthias Horx, März 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.