Die Beyond Burger sind in Deutschland angekommen!

Beyond Burger: Was hat man nicht alles schon gehört und gelesen über dieses neue, vegane “Wunderprodukt”! Ein Burger, der genau wie Fleisch schmecken soll und dabei gesünder für die Konsumenten ist und in der Umweltbilanz deutlich besser als ein herkömmlicher Fleischburger abschneidet.
Weniger Wasserverbrauch, weniger CO2, weniger Anbaufläche im Vergleich zu Tierfutter und vor allem: kein Tierleid.

Für mich als “Neu-Vegetarier” ist dies alles natürlich sehr verlockend. Ich mochte Burger immer schon sehr gerne und freute mich riesig, dass es nun vielleicht eine gute Alternative zu der klassischen Fleischvariante gibt.
Daher konnte ich natürlich auch nicht abwarten und habe mich sofort am ersten Tag nach Porta Westfalica zum Metro Markt aufgemacht. Denn die Großhandelskette hat sich für Deutschland den exklusiven Erstvertrieb gesichert. Dass meine Firmen-Kundenkarte nach jahrelanger Nichtnutzung nicht mehr gültig war, hielt mich nicht ab – ich musste das Ding unbedingt probieren!

Mit einem 40er Paket kam ich glücklich und aufgeregt am Abend nach Hause: “Ich habe die Beyooond Burger!” war das Erste was ich beim Eintreffen ins Treppenhaus rief. Der Rest der Familie war natürlich weitaus weniger aufgeregt als ich und schüttelte insgeheim vielleicht auch ein wenig den Kopf über mich. Doch egal – ich war froh es geschafft zu haben zuzugreifen, bevor alles ausverkauft war. Es scheint ein richtiger Hype zu sein.

Einen Tag Geduld brauchte es noch, denn die Buletten sind tiefgefroren und benötigen einige Stunden zum Auftauen. Am nächsten Abend ist es also soweit: Wir bereiten die Burger zu – die wahrscheinlich ersten Beyond Burger in Ostwestfalen-Lippe(?), egal. 😉
Geruchstest: Riecht irgendwie nach Fleisch, hat aber auch einen leicht “komischen” Zusatzgeruch. Ab auf den Grillplatte und nach exakt drei Minuten wenden und noch mal drei Minuten (alles nach der Anleitung, die auf der Verpackung steht …).

Nach dem Belegen kommt der große Moment: Reinbeißen und schmecken. Tatsächlich – es kommt in Geschmack und Konsistenz dem klassischen Burger recht nahe, eigentlich ganz lecker! Nur irgendetwas am Geschmack stört mich ein wenig, ich weiß nur noch nicht genau was.
Aber Fazit nach dem Abendessen ist – ich mag den Beyond Burger und werde ihn sicher ab und zu gerne mal als Alternative zu unseren zahlreichen neuen vegetarischen und veganen Burger-Rezepten auf die Speisekarte setzen. Wir haben nun ja auch noch 37 Stück im Tiefkühler.

Was ich derzeit noch als Nachteile sehe ist, dass die Herstellung in den USA erfolgt und das Produkt somit einen weiten Weg hinter sich bringen muss … dass es kein Bio ist und sowieso dass so ein industriell hergestelltes “Fertigessen” natürlich keine Alternative für den täglichen Verzehr ist. Aber ab und zu mal kann ich mir das durchaus gut vorstellen.
Wenn das Produkt weiterhin so erfolgreich ist, wird sicherlich auch eines Tages eine Produktion in Europa stattfinden. Das wäre mir deutlich lieber.

Fazit: Ein gelungener, nachhaltiger, umweltbewusster, pflanzlicher Fleischersatz. Auch für sogenannte Flexitarier, die weniger Fleisch essen wollen, sicherlich die Gelegenheit ab und zu mal zu diesem Produkt zu greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.