Abfahrt nach Schweden – Wie viel Gepäck passt in das Model 3?

“Das soll alles in dieses Auto hineinpassen!?” Diese Frage stellte sich vor der Abfahrt zur ersten großen Urlaubsreise mit unserem neuen Model 3 nach Schweden.

Wo wir uns vorher bei dem großen Volvo keine Gedanken bzgl. des Packens machen mussten, war hier nun etwas mehr Vorplanung notwendig. Aber dadurch, dass das Model 3 viel mehr Stauraum zu bieten hat, als der erste Blick auf das Auto vielleicht vermuten lässt, waren wir optimistisch.

Unter dem Kofferraumboden gibt es eine sehr große Mulde, wo ein kompletter Koffer hineinpasst. Der Kofferraum an sich ist sehr tief, so dass einige Koffer und Taschen hintereinander aufgereiht passen. Ich habe vor der Reise einen neuen riesigen Koffer (150 l) besorgt, der exakt in der Breite unter die Hutablage quer in den Stauraum passt. Im verbleidenden Rest des Stauraums passten dann noch etliche weitere Koffer und Taschen.
Dadurch, dass es im Fond keinen Mitteltunnel gibt, hat man dort auch noch mal die Möglichkeit einige Taschen zu stapeln. Den Rest haben wir dann noch im Front-Kofferraum (genannt “Frunk” wie “Trunk” und “Front” …) untergebracht, auch dort passt einiges rein!

Für unsere Kinder (8 und 10 Jahre) war auf der Fahrt auf den hinteren Sitzen wirklich ausreichend Platz. Mag sein, dass es schwieriger wird wenn sie älter und größer werden.

Fazit – vier Personen (zwei Erwachsene und zwei Kinder) können problemlos auf eine Fernreise Richtung Schweden gehen, ohne sich beim Gepäck extrem einschränken zu müssen. Im Video kann man noch mal alles sehen, bevor es eingepackt wurde. Alles passte hinein!


Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.